Show Less
Restricted access

Die Privatsprache der Privatsprachenkritik bei Ludwig Wittgenstein

Series:

Andreas Roser

Ironische Verfremdung, Überschreibung, Manipulation, Variation: Mit diesen Instrumenten der Interpretation werden die «Philosophischen Untersuchungen» Ludwig Wittgensteins analysiert. Ziel der Arbeit ist es zu zeigen, daß (fast) alle Argumente Wittgensteins - gegen die Möglichkeit privater Sprache - die logische Form eben dieser Privatsprache haben.
Diese privatsprachliche Verfremdung der «Philosophischen Untersuchungen» Wittgensteins bedingt zweierlei: Zum einen den Nachweis, daß diese Arbeit von niemandem geschrieben wurde. Zum anderen den Nachweis, daß sie von niemandem gelesen werden kann.

BIC Classifications

  • Humanities (H)
    • Philosophy (HP)
      • History of Western philosophy (HPC)
        • Western philosophy, from c 1900 - (HPCF)
          • Phenomenology & Existentialism (HPCF3)
      • Philosophy: metaphysics & ontology (HPJ)
      • Philosophy: epistemology & theory of knowledge (HPK)

BISAC Classifications

  • Philosophy (PHI)
    • PHILOSOPHY / General (PHI000000)
    • PHILOSOPHY / Metaphysics (PHI013000)
    • PHILOSOPHY / History & Surveys / Modern (PHI016000)

THEMA Classifications

  • Philosophy & Religion (Q)
    • Philosophy (QD)
      • History of philosophy, philosophical traditions (QDH)
        • Modern philosophy: since c 1800 (QDHR)
      • Topics in philosophy (QDT)
        • Philosophy: metaphysics & ontology (QDTJ)
        • Philosophy: epistemology & theory of knowledge (QDTK)