Show Less
Restricted access

Orllie-Antoine I., König von Araukanien und Patagonien oder Nouvelle France

Konsolidierungsprobleme in Chile 1860 - 1870

Series:

Jutta Müther

Im November 1860 war folgendes Schreiben an den chilenischen Präsidenten Montt abgesandt worden: «Wir, Orllie-Antoine I., von Gottes Gnade König von Araukanien, geben uns die Ehre, Sie über Unsere Thronbesteigung zu informieren.» Im März 1870 erhielt die Regierung in Santiago Mitteilung, daß der französische Staats bürger Antoine de Tounens, auch bekannt als König Orllie-Antoine I., wieder eingereist war und die Indianer zum Aufruhr aufschürte. Der Bericht äußerte die in der chilenischen Historiographie bis heute aufrechterhaltene Vermutung, daß die französische Regierung den Herrschaftsanspruch Tounens' unterstütze. Ziel der Untersuchung war es, die Rolle aufzuklären, die Napoleon III. bei dem Unternehmen Tounens gespielt hatte.
Aus dem Inhalt: Der französische Rechtsanwalt Antoine de Tounens wird von araukanischen Indianern zu ihrem König gewählt und wird damit zum Begründer einer Dynastie französischer Prinzen in Lateinamerika, die nie ihr Land betreten sollen.