Show Less
Restricted access

Die Personennamen in den Novellen Maupassants

Series:

Bettina Kopelke

Guy de Maupassant hat zwar keine explizite Theorie über Bedeutung und Funktion literarischer Eigennamen erstellt, doch muß der Ansicht Louis Forestiers (Herausgeber der französischen kritischen Ausgabe bei Gallimard), Maupassant habe der Namengebung keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt, entschieden widersprochen werden.
Vielmehr beweisen sowohl die Analyse der Personennamen im Kontext der Novellen als auch das literarästhetische Programm dieses Schriftstellers, daß er dem Eigennamen als wichtigem textkonstituierendem Element einen festen Stellenwert in der künstlerischen Konzeption seiner Texte beimißt.
Aus dem Inhalt: Allgemeine, systematische Darstellung der literarischen Onomastik - Funktionstypologie von Eigennamen - Die Personennamen in den Novellen Maupassants - Die Literarästhetik des «Naturalisten» Maupassant.