Show Less
Restricted access

Das Verhältnis von Sprache und Musik in den Liedern von Robert Franz

Series:

Bernhard Hartmann

Die Lieder des Komponisten Robert Franz (1815-1892) wurden um die Mitte des vorigen Jahrhunderts von vielen zeitgenössischen Autoren in einem Atemzug mit denen Schuberts und Schumanns genannt. Schwerpunkt der vorliegenden Arbeit ist die kritisch interpretierende Analyse seiner Lieder anhand von repräsentativen Einzeldarstellungen mit besonderer Berücksichtigung des Verhältnisses von Sprache und Musik. Darüber hinaus wird im ersten Kapitel der Studie, ausgehend von den überlieferten Äußerungen des Komponisten, dessen Liedästhetik zu rekonstruieren versucht.
Aus dem Inhalt: Rekonstruktion einer Liedästhetik des Komponisten Robert Franz - Interpretierende Einzelanalysen: Das durchkomponierte Lied, die Da-capo-Form, die Strophenform - Zusammenfassung der Ergebnisse.