Show Less
Restricted access

Bonitätsanalyse ausländischer Kreditinstitute

Series:

Panagiotis Bernardakis

Die Bonitätsanalyse ausländischer Kreditinstitute durch Inlandsbanken sollte weitgehend standardisiert werden. Es ist nicht immer zweckmäßig, daß verschiedene Analytiker die gleiche Auslandsbank ganz unterschiedlich bewerten. Die Bonitätsanalyse einer Auslandsbank setzt sich aus der Bonitätsanalyse des potentiellen Schuldnerlandes sowie der Auslandsbank selbst zusammen. In dieser Arbeit ist der Länderbonität vornehmlich durch die explizite Herausstellung und Behandlung des Transferrisikos und seiner Implikationen als des eigentlichen Auslandsrisikos Rechnung getragen worden. Die Bonität der Auslandsbank selbst wurde mit Hilfe von Basisformaten für Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Kennzahlen analysiert. Im Anschluß daran wurde die Gesamtbewertung untersucht (Banken-Rating) und die Existenznotwendigkeit von Kreditkonventionen bei der Quantifizierung der Bonität explizit herausgestellt.
Aus dem Inhalt: Exogene Bestimmungsfaktoren der Bonität eines ausländischen Kreditinstituts (vornehmlich Transferrisiko) - Endogene Bestimmungsfaktoren (Jahresabschluß; Technik der Bankanalyse; Anregungen für die Bankanalyse aus deutscher Sicht) - Gesamtbewertung (Banken-Rating) - Würdigung aktueller Entwicklungen.