Show Less
Restricted access

Zur pädagogischen Transformation in der politischen Bildung

Ein integrativer Ansatz für die Praxis in der Berufsschule

Series:

Ludwig Henkel

Den spezifischen Voraussetzungen und Chancen für emanzipatorische Lernprozesse Auszubildender hat die Politikdidaktik bisher relativ wenig Beachtung geschenkt. Im Mittelpunkt dieses Buches stehen Umsetzungsprobleme und Vermittlungsprozesse, die zwischen den Sachstrukturen der politisch-gesellschaftlichen Realität und den Lernstrukturen von Berufsschülern mit ihren Kenntnissen, Sozialisationsbedingungen, Einstellungen und Lernpotentialen bestehen. Hierbei dient das Konzept der pädagogischen Transformation mit den Dimensionen 'wissenschaftliches Wissen über einen Gegenstand' und 'Lerninhalt' (Objektstruktur) sowie 'Rezeptionsstruktur' und 'allgemeine Handlungsfähigkeit' (Subjektstruktur) als integrativer Bezugsrahmen. Dieser ermöglicht es, Fragestellungen, Annahmen und Erkenntnisse unterschiedlicher sozialwissenschaftlicher Theorien zu einem stimmigen Erklärungsmuster für mögliche politische Lernprozesse Auszubildender problemorientiert aufeinander zu beziehen.
Aus dem Inhalt: Situation der politischen Bildung in der Teilzeitberufsschule - Politische Sozialisation Auszubildender - Kompetenztheoretische Dimensionen der autonomen Persönlichkeit; politische Kompetenz als pädagogische und politische Zielperspektive - Wissenschaftsorientierung als didaktisches Prinzip politischer Bildung.