Show Less
Restricted access

Planspiel und soziale Simulation im Bildungsbereich

Series:

Manfred Geuting

In dieser grundlegenden und umfassenden Untersuchung wird versucht, das Planspiel, das als eine Form sozialer Simulation zu charakterisieren ist, in seiner Komplexität zu erfassen, mit Blick auf seine pädagogische Bedeutung theoretisch zu begründen und vor allem didaktisch weiter zu entwickeln. Dabei wird das Planspiel nicht nur als Instrument angesehen, als Medium, Modell und Methode, sondern jeweils auch unter inhaltlichen Gesichtspunkten betrachtet: als thematische Einheit bzw. als Curriculum - und Unterrichtseinheit - zum Beispiel im Rahmen eines schulischen Unterrichtsfaches, eines berufsbezogenen Lehrganges oder etwa eines Seminars zur politischen Bildung in der Erwachsenenbildung.
Aus dem Inhalt: Dramaturgie des Planspiels - simulierte, fiktive Welt als Bildungsinhalt - Theorie der Simulation aus pädagogischer Sicht (Modelltheorie - Handlungstheorie - Fiktionstheorie) - Bildungswirksamkeit und Lernwirkungen - Typen und Formen des Planspiels - Entwicklungsgeschichte - Anwendungsbereiche - Spielorganisation - Planspiel-Bibliographie.