Show Less
Restricted access

Altnordische Geldwörter

Eine philologische Untersuchung altnordischer Geld- und Münzbezeichnungen und deren Verwendung in der Dichtung

Series:

Sigrid Engeler

Etwa um 1000 begann in den drei skandinavischen Königreichen die Prägung gemünzten Geldes durch den König als Münzherrn. Die Bezeichnungen des Geldes in dieser Zeit des Übergangs vom prämonetären zum monetären Geldwesen werden auf dem Hintergrund der außersprachlichen Grundlagen (den Befunden der Numismatik, Metrologie, Archäologie, Geld-, Wirtschafts- und Handelsgeschichte) beschrieben und diskutiert. In einem kombinierenden Vorgehen verschiedener sprachwissenschaftlicher Methoden werden die einzelnen Wörter in einem ersten Schritt vorgestellt und mit Beispielen aus der schriftlichen Überlieferung erläutert. Die Verwendung der Wörter in der Dichtung als der strukturell ältesten Gruppe altnordischer Schriftquellen gibt Aufschluß über die Bedeutung und Bedeutungsbreite der Termini in der Übergangsphase. In einem zweiten Schritt werden daher die Zeugnisse der Wörter in dieser Quellengruppe untersucht.
Aus dem Inhalt: Altnordische Geld- und Münzbezeichnungen - Geld und Begriffe des Geldwesens - Politische und wirtschaftliche Entwicklung der skandinavischen Länder im frühen Hochmittelalter - Altnordische Schriftquellen - Altnordische Dichtung - Geldgeschichtliche Phasen und ihre Geldwörter - Nutzgeld - Gewichtsgeld - Münzgeld.