Show Less
Restricted access

Ordnungspolitik im Fernsehwesen: Japan

Mit einem Vorwort von Erwin Faul

Series:

Winand Gellner

Angesichts der Entstehung eines «dualen» Rundfunksystems in der Bundesrepublik Deutschland verdienen die Entwicklungen im entsprechend ausgestalteten japanischen Rundfunkwesen besondere Aufmerksamkeit. Dieses erste duale System war bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg eingerichtet worden.
Auch unter dem Einfluß der «neuen Medien» ist von der Beibehaltung des dualen Mischsystems bei gleichzeitigem verstärktem Einsatz «neuer Medien» für inhaltliche Randbereiche auszugehen. Die gewohnte Modernisierungs- und Technikeuphorie der Japaner korrespondiert im kulturellen Bereich mit einer eher konservativen Orientierung. Diese macht eine weitreichende Veränderung des bestehenden Nutzungsverhaltens genausowenig wahrscheinlich wie jene eine Abkopplung der Japaner von der technischen Entwicklung.
Bei einem entsprechend großen Angebot publikumsorientierter privater und mit einem umfassenden Programmauftrag ausgestatteter öffentlich-rechtlicher Programme besteht wenig Aussicht auf eine nachhaltige und erfolgreiche Einführung der «neuen Medien» Kabel- und Satellitenfernsehen zu «traditionellen» Rundfunkzwecken.