Show Less
Restricted access

Recht und Gesetz

In theologischer, philosophischer und juristischer Perspektive

Series:

Reinhard Nordsieck

Die Studie befaßt sich mit dem Spannungsverhältnis zwischen Recht und Gesetz, aber auch mit ihrer Einheit. Sie setzt theologisch mit einer kritischen Exegese der Verkündigung des (historischen) Jesus und des Paulus ein. In beiden Fällen wird der Begriff des Gesetzes mit dem des eschatologischen Rechts konfrontiert. Anschließend wird das Verhältnis beider Vorstellungen in der heutigen Rechtstheologie und -philosophie (Pannenberg, Simon und Coing) untersucht; dabei wird der Versuch einer eschatologischen Rechtsbegründung unternommen, um über das traditionelle Naturrechtsdenken hinauszugelangen. Im Schlußteil stellt der Autor die maßgeblichen Rechtsgrundsätze in der Bundesrepublik Deutschland und ihr Verhältnis zu den positiven Gesetzesnormen dar, ebenfalls unter Zugrundelegung der erarbeiteten Maßstäbe des überpositiven Rechts.
Aus dem Inhalt: Jesus Interpretation von Gesetz und Recht Gottes - Die Auslegung von Gesetz und Recht Gottes bei Paulus - Die Anwendung auf das heutige Recht im allgemeinen (Naturrecht, positives Recht, eschatologische Rechtsbegründung) - Die Rechtslage in der Bundesrepublik Deutschland.