Show Less
Restricted access

Lektüre, Politik und Bildung

Die schweizerischen Lesegesellschaften des 19. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung des Kantons Zürich

Series:

Martin Bachmann

Die Lesegesellschaften haben ihre Wurzeln in der Sozietätsbewegung der Aufklärung. Während des 19. Jahrhunderts waren sie jedoch Veränderungsprozessen unterworfen, in deren Verlauf sie sich als eigenständiger Typus in der Vereinsbewegung etablierten. Mit einem interdisziplinären Ansatz wird die Rolle der Lesevereine innerhalb des lokalen Gemeinschaftslebens, ihr Beitrag zum Volksbildungswesen und ihr Einfluss auf den verschiedenen Ebenen der politischen Willensbildung untersucht. Typologische und statistische Übersichten sowie ein umfassender Quellenanhang runden das Bild ab.
Aus dem Inhalt: Interdisziplinärer Forschungsaufriss - Lesegesellschaftliche Organisationsformen - Die Lesegesellschaften im Rahmen der schweizerischen Bibliotheks- und Vereinslandschaft des 19. Jahrhundert - Die Lesegesellschaften des Kantons Zürich.