Show Less
Restricted access

Blickstrategien im Kino von Bertrand Tavernier

Series:

Kerstin Mehle

«Je suis fasciné par les gens qui regardent». Diese Selbstaussage des zeitgenössischen französischen Regisseurs Bertrand Tavernier kann gleichermaßen als Ausgangspunkt und Thema der vorliegenden Untersuchung verstanden werden. Blickstrategien gehören zu den Basisstrukturen filmischen Erzählens. Am Beispiel von «Ein Sonntag auf dem Lande», «Der Saustall» und «Deathwatch» wird verdeutlicht, wie zwischen dem Zuschauer, den Protagonisten und der Kamera ein beziehungs- und variantenreiches Kommunikationspotential entsteht, das den Verstehens- und Interpretationsprozeß von Spielfilmen generell ermöglicht.
Aus dem Inhalt: Bertrand Tavernier: Regisseur aus Neugierde und mit moralischer Verantwortung - Der schamhafte Blick - Blickstrategien im Spielfilm - Perspektiven und narrative Strukturen - Point-of-View - Blickräume - Die Disposition des Zuschauers.