Show Less
Restricted access

Schwache Signale und Künstliche Intelligenz im strategischen Issue Management

Series:

Franz Liebl

Tiefgreifender ökonomischer und politischer Wandel hat in den letzten Jahren dem Management strategischer Issues eine herausragende Bedeutung verliehen. Zu seiner Implementierung können Verfahren, die aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) stammen, einen wesentlichen Beitrag leisten. In dieser Studie wird ein KI-gestütztes Gesamtkonzept entwickelt, das von Ansoffs Metapher der «Schwachen Signale» ausgeht und unterschiedliche theoretische Bezugsrahmen für ein strategisches Issue Management integriert. Im Bereich der Umweltbeobachtung dienen Konzepte der Sprachverarbeitung zur Frühaufklärung strategischer Diskontinuitäten. Darüber hinaus wird die Unterstützung der Issue Diagnose, d.h. die Bewertung der strategischen Implikationen einer Umweltentwicklung, behandelt. Ziel ist es, eine Vorstellung von der Unschärfe der strategischen Situation zu vermitteln. Zu diesem Zweck wird ein Modell konzipiert, das es erlaubt, Evidenz und Ausmaß für strategisch relevante Veränderungen im Computerdialog zu ermitteln. Methoden der KI zur Repräsentation und Verarbeitung unscharfen Wissens spielen eine zentrale Rolle.
Aus dem Inhalt: Strategische Frühaufklärung - Konzept der «Schwachen Signale» - «agendasetting»-Theorie - Diffusionsforschung - Verarbeitung natürlicher Sprache - Verarbeitung von Unschärfe - Bewertung und Diagnose strategischer Issues - Wissensrepräsentation - Hypermedia.