Show Less
Restricted access

Die Periphrase der Nomina propria bei Vergil

Series:

Günter Klause and Universität Münster

In den antiken wie auch in den modernen Kommentaren zu Vergil wird die Periphrase von Nomina propria als Stilmittel beobachtet; seltener untersuchen die Kommentatoren, ob Vergil an dieser oder jener Stelle den Eigennamen bewußt umschreibt. Diese Frage ist Gegenstand der vorliegenden Untersuchung. Nach einer Begriffsbestimmung der Periphrase erfolgt eine Analyse der Eigennamenumschreibungen, gegliedert nach Menschen, Göttern, Sternbildern und geographischen Nomina propria. Ziel der Arbeit ist es, innerhalb der Periphrasen bestimmte Funktionstypen herauszuarbeiten.
Aus dem Inhalt: Definition der Periphrase - Periphrasen von Nomina propria: Menschen und Götter - Periphrasen von Nomina propria: Sternbilder und geographische Eigennamen.