Show Less
Restricted access

'Der alten Poeten schrecklich Einfäll und Wundergedichte'

Grimmelshausen und die Antike

Series:

Herbert Scheuring

Die vorliegende Untersuchung beleuchtet Grimmelshausens Verhältnis zur Antike von verschiedenen Seiten. Die Studien zum Einfluß antiker Literatur und Poetik, zu den Titelkupfern und zur Funktion der mit antiken Exempeln angefüllten polyhistorischen Diskurse werden ergänzt durch die Betrachtung der dämonologischen Metamorphose des Olymp, der Überlagerung von Mythologie und Astrologie und des Widerstreites von christlicher Dichtkunst und «heidnischer Poeterey» im Weltbild des Dichters. Da Grimmelshausens Beschäftigung mit der Antike seine Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Gelehrsamkeit widerspiegelt, trägt die Arbeit auch zur Klärung der Frage bei, wo der simplicianische Dichter im Spannungsfeld zwischen «volkstümlicher» und gelehrter Literatur einzuordnen ist.
Aus dem Inhalt: Sinn und Unsinn der antiken Gelehrsamkeit im 'Simplicissimus' - Antike Mythologie und Poetik in den Titelkupfern - Mythologische und astrologische Götter - Christliche Hölle und heidnische Antike - Sacra Poesis und heidnische Poeterey.