Show Less
Restricted access

«Hunger for Place»

Studien zur Raumdarstellung im London-Roman seit 1940

Series:

Michael Breuner

London spielt in einigen neueren Romanen eine bedeutende Rolle. Die exemplarische Analyse von sieben Werken geht vom Raum aus, der neben Zeit, Charakter und Handlung als konstituierendes Element der epischen Situation gesehen wird. Funktion und Wirkungsweise räumlicher Darstellung lassen sich so präzise aufzeigen. Drei situative Konstellationen erweisen sich dabei für den untersuchten Zeitraum als besonders typisch: Die Reaktion auf die kriegsbedingten Veränderungen im Stadtraum, die Konfrontation des in der Stadt Heranwachsenden mit seiner Umgebung sowie schließlich der Versuch, einer hinter den Fassaden verborgenen, imaginären Stadtdimension näher zu kommen. Die Einbeziehung des zeitgeschichtlichen Hintergrundes und der Verweis auf andere Romane läßt ein Panorama großstädtischer Erlebnismotive am Schnittpunkt von Realität und Fiktion entstehen.
Aus dem Inhalt: London im neueren und neuesten Roman - Funktion und Wirkungsweise des Raumes in der epischen Situation - Wandel der räumlichen Erlebnismotive als zeitgeschichtlicher Reflex.