Show Less
Restricted access

Wilde, About Joyce

Zur Umsetzung ästhetizistischer Kunsttheorie in der literarischen Praxis der Moderne

Series:

Josef Wilhelm Pesch and Universität Münster

Die literarische Moderne feiert sich gerne als Phänomen sui generis, doch ihre theoretischen Voraussetzungen wurden in England im Kampf von Ästhetizismus und Dekadenz gegen den Viktorianismus erstritten. Oscar Wilde ist als bekanntester Autor auch der wichtigste 'Kritikkünstler' des englischen Fin de Siècle. Die vorliegende Arbeit untersucht, auf welche Weise sein Werk und Leben auf das literarische Schaffen des bedeutendsten Schriftstellers der Moderne, James Joyce, einwirkten. In den frühen kritischen Schriften, in Stephen Hero und A Portrait of the Artist as a Young Man entwirft Joyce das Bild seines 'Critic as Artist', von dem er im Ulysses ein kritisches Selbstporträt zeichnet. Finnegans Wake schließlich ist neben vielem anderen eine Joycesche Hommage an Wildes Gesamtkunstlebenswerk.
Aus dem Inhalt: Von Ästhetizismus und Dekadenz zur Moderne - Vom Kunstkritiker zum Kritikkünstler: Kunsttheorie als Versteckspiel - Das Porträt des Künstlers als Gesamtkunstwerk - Ulysses: Der Roman als kritische Gesamtkunstlebensgeschichte - Wilde Re-JOYCEing at the Wake - Der Leser als 'Creader'.