Show Less
Restricted access

Krieg und Roman

Untersuchungen zu Stendhal, Hugo, Tolstoj, Zola und Simon

Series:

Dieter Teichert

Anhand zentraler Texte der französischen und russischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts werden die Verfahren der Darstellung des Krieges untersucht. Dabei werden insbesondere die impliziten Geschichtsauffassungen erörtert, die narrative Perspektivierung analysiert und die Bedeutung von heroisierenden oder entlarvenden Beschreibungsstrategien herausgearbeitet. Ziel der Arbeit ist kein Überblick über die Fülle der Kriegsromane, sondern die sorgfältige Interpretation der Romane, in denen der Krieg als Krise eingespielter Wahrnehmungsmuster und Erfahrungsformen erkennbar wird.
Aus dem Inhalt: Darstellung und Problematisierung des Krieges im Roman - Heroisierung und Entlarvung - Verfremdungstechnik - Entmythisierung und Remythisierung - Überblicksperspektive und Partialperspektive - Ambivalenz von Imagination und Erinnerung.