Show Less
Restricted access

Untersuchungen zur illusionistischen Bildintarsie der Brüder Lorenzo und Cristoforo Canozi da Lendinara

Series:

Annett Röper-Steinhauer

Die illusionistische Bildintarsie erlebte im 15. Jh. ihre Blüte und spiegelt die Kunsttheorie dieser Epoche wider. Die vorliegende Untersuchung beschäftigt sich mit den Werken der Brüder Canozi da Lendinara, zweier Hauptvertreter dieser Kunstgattung. Die Intarsie ist ursächlich verbunden mit der Entwicklung der perspektivischen Darstellung. Die Werke der Canozi werden unter diesem Gesichtspunkt untersucht und Unterschiede in ihren Auffassungen herausgearbeitet. Die Wahl der Bildmotive wird grundlegend von der Varietà bestimmt, einer im 15. Jh. geläufigen kunsttheoretischen Forderung. Es wird aufgezeigt, daß diese Forderung bereits im 13. Jh. formuliert wurde. Schließlich befaßt sich die Arbeit mit der ikonographischen Deutung sowie frühniederländischen Einflüssen.
Aus dem Inhalt: Werkübersicht - Perspektive - Varietà - Inhaltliche Deutung - Ursprung der Bildmotive - Einflüsse.