Show Less
Restricted access

Substantivische Benennungsbildung in der russischen Gegenwartssprache und der deutschen Sprache in der DDR

Eine konfrontativ-charakterologische Untersuchung

Series:

Renate Belentschikow

«Neue» Benennungen widerspiegeln Tendenzen in der Benennungsbildung einer Sprache bzw. Subsprache in einem bestimmten Zeitraum. In der vorliegenden Arbeit werden Neologismen und okkasionelle Benennungen nach ihrem Verhältnis zu Rede, System und Norm charakterisiert. Im Teilbereich der Personenbezeichnungen werden (am Material «neuer» Benennungen der 70er und 80er Jahre im Russischen und im Deutschen in der DDR) Benennungsverfahren und -muster und die ihnen zugrunde liegenden onomasiologischen Kategorien herausgearbeitet. Die konfrontative Untersuchung geht von einem onomasiologischen Ansatz aus und leistet einen Beitrag zur charakterologischen Beschreibung des Russischen und des Deutschen.
Aus dem Inhalt: Zum Status von Neologismen und Okkasionalismen - Benennungsverfahren im Russischen und Deutschen - Onomasiologische Kategorien und Benennungsmuster bei der Neubildung von Personenbezeichnungen - Synchroner Sprachvergleich.