Show Less
Restricted access

Die Beweiserhebung von Amts wegen im Zivilprozeß

Series:

Martin Schöpflin

Die Zivilprozeßordnung gibt dem Gericht die Möglichkeit, von Amts wegen Beweis zu erheben. Die herrschende Meinung stellt derartige Initiativen in das Ermessen des Richters, so daß auch im Beweisverfahren der Verhandlungsgrundsatz gelte. Die vorliegende Arbeit stellt eine andere Konzeption vor. Den ersten Schwerpunkt bildet die teleologische Interpretation der Vorschriften, die amtswegige Beweisaufnahmen gestatten. Dabei zeigt sich die Verpflichtung des Gerichts, erforderliche Beweise von sich aus zu erheben. Die Erörterung systematischer Fragen und eine eingehende Betrachtung der einzelnen Beweismittel schließen sich an. Die Erkenntnis, daß die Untersuchungsmaxime das Beweisverfahren außer für den Zeugenbeweis kennzeichnet, wird anhand von Fällen aus der Rechtsprechung überprüft.
Aus dem Inhalt: Ermessen oder Anordnungspflicht - Stoffsammlungsmaxime im Beweisrecht - Beweisaufnahme von Amts wegen und richterliche Hinweispflicht - Die einzelnen Beweiserhebungsmöglichkeiten - Antragsgebundenheit des Zeugenbeweises.