Show Less
Restricted access

Strafrechtliche Verantwortlichkeit und Zeugnisverweigerungsrecht der Medienschaffenden

Eine Studie zum schweizerischen Medienstrafrecht

Series:

Carl Buess

Das schweizerische Medienstrafrecht ist gekennzeichnet durch die Ungleichbehandlung von elektronischen Medien und Presse. Während für erstere keine strafrechtlichen oder strafprozessualen Sonderregeln bestehen, verfügt die Presse über ein an die Übernahme der strafrechtlichen Verantwortlichkeit (sog. Kaskadenhaftung) gebundenes Zeugnisverweigerungsrecht. Die vorliegende Arbeit unterzieht die presserechtliche Regelung, welche das Prinzip der Schuldhaftung verletzt, im Hinblick auf die Schaffung eines einheitlichen Medienstrafrechts einer kritischen Überprüfung und zeigt alternative Lösungsmöglichkeiten auf.
Aus dem Inhalt: Das geltende Pressestrafrecht - Kritische Überprüfung der Kaskadenhaftung - Vorschläge für eine Neuregelung der Haftungsfrage - Die Rechtslage bei den elektronischen Medien de lege lata und de lege ferenda.