Show Less
Restricted access

Der politische Sprachgebrauch der «Republikaner»

Series:

Bernhard Schelenz

Die vorliegende Arbeit beschreibt und analysiert den politischen Sprachgebrauch der «Republikaner». Den lexikalischen, semantischen, stilistischen und pragmatischen Analysen liegt ein heterogenes Textkorpus repräsentativer Textsorten zugrunde: die beiden Parteiprogramme von 1987 und 1990, eine Parteitagsrede und Texte aus der Parteizeitung. Es sollen Besonderheiten der unterschiedlichen «republikanischen» Texte dargestellt werden. Dabei wird gezeigt, daß die Sprache ein wichtiges Kriterium ist, wenn es um die politische und juristische Bewertung dieser Partei geht.
Die Untersuchung will über die dargelegten Ergebnisse hinaus zum kritischen Umgang mit parteipolitischen Texten anregen und linguistische Analysekriterien vermitteln, die es dem Laien ermöglichen, eigene Beobachtungen sinnvoll zu ordnen.
Aus dem Inhalt: Sprache und Politik - Wieso Republikaner? - Parteiprogramm: Imagepflege, Ideologievokabular und Bedeutungsvariationen, Stilanalyse - Parteizeitung: Lexik, Semantik, Stilistik - Parteitagsrede - Exemplarische Textanalyse.