Show Less
Restricted access

Der «Pluto furens» des Petrus Martyr Anglerius

Dichtung als Dokumentation

Series:

Ursula Hecht

Vor 500 Jahren fiel mit Granada die letzte Bastion der Mauren auf der iberischen Halbinsel. Die vorliegende Arbeit bietet eine Edition und eine Übersetzung des Epos Pluto furens des italienischen Humanisten Petrus Martyr Anglerius, das er aus Anlaß der Kämpfe um Granada verfaßte. Die Rolle, die er am Hof der Katholischen Könige spielte, sein Selbstverständnis als Dichter sowie die Deutung, die er als Zeitzeuge und in der Nachfolge Vergils von diesem epochalen Ereignis gab, sind Themen dieser Arbeit. Dabei wird von den Vorworten zum Gedicht ausgegangen. In mehrfacher Hinsicht schließt diese Arbeit eine Lücke: Sie stellt eine Persönlichkeit der Renaissance vor und bereichert die Kenntnis der lateinischen Renaissance-Epik; schließlich fällt auch Licht auf die Rezeption von Motiven aus antiker bzw. christlicher Literatur.
Aus dem Inhalt: Spanien zur Zeit der Katholischen Könige - Petrus Martyr als Persönlichkeit der Renaissance - Dichtungstheorie - Vergil als Musterautor - Der Pluto furens im Rahmen der Renaissance-Epik.