Show Less
Restricted access

Kontinuum und Sein bei Aristoteles

Series:

Hanns Joachim Maul

Die vorliegende Untersuchung legt Kontinuität im Horizont des Seienden aus. Daß Seiendes wesentlich kontinuierlich ist, ist in Bezug auf das Quantitative, auf den Ort und die Zeit offenkundig. An die Ergebnisse der einschlägigen Forschung knüpft diese Untersuchung an. Aber auch Seiendes in der Kategorie des Qualitativen und in der ersten Kategorie ist kontinuierlich. Diesen Sachverhalt aufgewiesen zu haben ist der Ertrag dieser Arbeit. Zu diesem Zweck bedient sie sich einer allgemeinen Struktur des Kontinuierlichen, die sie aus der Metaphysik des Aristoteles entwickelt. Ihr Ergebnis ist eine Identität des Begriffes der Kontinuität mit dem des Seienden gemäß der Vielfalt der Kategorien. So wird Kontinuität nicht allein im Bereich der Naturphilosophie, in den sie zu gehören scheint, untersucht, sondern darüberhinaus im Bereich der Metaphysik überhaupt.
Aus dem Inhalt: Kontinuierliches als Zerlegbares, Kontinuierliches als Ununterbrochenes und Eines - Allgemeine Struktur des Kontinuierlichen - Kontinuierliches gemäß den Kategorien des Qualitativen, des Quantitativen, des In-Bewegung-Seins und der ersten Kategorie.