Show Less
Restricted access

Kadenzwahrnehmung und Kadenzgeschichte - ein Beitrag zu einer Grammatik der Musik

Cadence Perception and the History of the Cadence - a Contribution to a Grammar of Music

Series:

Roland Eberlein and Jobst P. Fricke

Hörer schreiben den Kadenzen eine Schlußwirkung zu. Die Studie fragt nach den Ursachen dieser Wirkung. Die evolutionäre Entwicklung der Kadenzformen in der Musikgeschichte wird dargestellt und die Resultate von Experimenten zur Kadenzwahrnehmung werden präsentiert. Letztere ermöglichen Rückschlüsse auf die Prozesse, die der Wahrnehmung von Kadenzen zugrunde liegen und führen zu einem besseren Verständnis des Verlaufs der Kadenzgeschichte. Darüber hinaus geben sie Aufschluß über die Entstehung von Akkordgrundtönen, Oktaväquivalenz und Quartdissonanz.
Listeners ascribe to cadences a certain effect of finality. The study asks for the causes of this effect. The evolutionary development of cadential forms in history is shown and results of experiments relating to the perception of cadences are presented. These results make possible inferences about the origins of the cadential effect and lead to a better understanding of the history of the cadence (in German, including an abbreviated version in English).
Aus dem Inhalt: Grammatik der Musik - Kadenzgeschichte - Dissonanzen in der Kadenz - Tonalität - Kadenztheorien - 9 Experimente - Wahrnehmung und neuronale Netze - Konsequenzen für harmonische Analysen - Hörertypen.
Contents: History of the cadence - Tonality - Theories of the cadence - Neuronal networks - Chord roots - Octave equivalence - Dissonance of the fourth.