Show Less
Restricted access

Die Erfüllungsverweigerung im deutschen und im UN-Kaufrecht

Series:

Sheng-Lin Jan

Das UN-Kaufrecht ist am 1.1. 1988 in Kraft getreten. Für die Bundesrepublik erlangte es seit dem 1. Januar 1991 Geltung. Die Übernahme dieses weitgehend auf den beiden Haager Kaufgesetzen, EAG und EKG, aufbauenden international einheitlichen Kaufrechts durch die Bundesrepublik bringt die Frage mit sich, inwieweit zum deutschen Kaufrecht Gemeinsamkeiten und Unterschiede bestehen, auf die sich der deutsche Handelsverkehr einstellen muß. Anhand der Problematik der Erfüllungsverweigerung beschäftigt sich die vorliegende Arbeit damit, solche Gemeinsamkeiten und Unterschiede in rechtsvergleichender Darstellungsweise herauszugreifen. Dabei werden stets kontinental-europäische und anglo-amerikanische Elemente aufgegriffen.
Aus dem Inhalt: Dogmatische Einordnung der Erfüllungsverweigerung - Struktur der Leistungsstörungen im UN-Kaufrecht - Antizipierte Erfüllungsverweigerung - Rücknahme der Erfüllungsverweigerung - Erfüllungsansprüche, Vertragsaufhebung und Schadensersatz nach dem UN-Kaufrecht.