Show Less
Restricted access

Der griechische Ursprung der jüdisch-hellenistischen Allegorese und ihre Rezeption in der alexandrinischen Patristik

Series:

Christoph Blönnigen

Die griechische Mythenallegorese entsteht im 6./5. Jh. vor Chr. Sie ist ursprünglich apologetisch begründet. Ihre Deutungen sind physikalisch oder ethisch. Erst die Stoa überwindet die apologetischen Grundlagen, indem sie die allegorische Mythenerklärung zur Stützung ihres eigenen philosophischen Systems verwendet. Eine annähernd parallele Entwicklung zeigt die jüdisch-hellenistische Bibelallegorese, die sich ebenfalls aus apologetischen Anfängen zu der hochstehenden ethischen Allegorese Philos entwickelt. Dessen Deutungen werden dann von Clemens Alexandrinus mit der typologischen Auslegung zu einer eigenständigen christlich-ethischen Allegorese verbunden. Diese wird von Origenes unter Zurückdrängung Philos weitergeführt.
Aus dem Inhalt: Griechische Mythenallegorese - Jüdisch-hellenistische Allegorese - Typologische Auslegung - Christlich-ethische Allegorese.