Show Less
Restricted access

Womit fängt «Eimer» an?

Gesprochene Sprache im Aufbau phonematischer Bewußtheit

Series:

Eva Troßbach-Neuner

Anhand von Ergebnissen der Forschungen zum Aufbau metasprachlicher Bewußtheit, Erkenntnissen aus dem Primärspracherwerb und der Auseinandersetzung mit dem phonetisch-phonologischen System der deutschen Sprache läßt sich zeigen, daß Leselehrgänge zum einen die individuellen Lernvoraussetzungen der Kinder nicht oder nur ungenügend berücksichtigen. Lernschwierigkeiten, die im Verlauf des Schriftspracherwerbs auftreten, müssen zum anderen auch im Kontext gesprochener Sprache gesehen werden. Der Wortschatz zu «auditiven Analysen» bedarf besonderer Aufmerksamkeit. Ein Instrumentarium zur Überprüfung bezieht Merkmale gesprochener Sprache ein und läßt sich auf alle Wortschätze dieses Übungsbereiches übertragen. Sprachwissenschaftliche theoretische Erkenntnisse sind in direkter Konsequenz als unterrichtsmethodische Ansätze formuliert.
Aus dem Inhalt: Modellvorstellungen zur Entwicklung der Sprachbewußtheit - Teilbereiche der Sprachbewußtheit im Leselernprozeß - Lernwege - Entwicklung auditiver Wahrnehmungsleistungen - Phonetisch-phonologische Bedingungen der Schriftsprache - Analyse ausgewählter Leselehrgänge.