Show Less
Restricted access

Zur Herausbildung individuellen Wertbewußtseins bei Schuljugendlichen

Series:

Roswitha Kühn

Die Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach dem Wert des Daseins, nach dem Wert unseres Handelns und damit nach den Werten überhaupt haben bis heute nichts an Brisanz verloren. Im Gegenteil, sie treten in Zeiten tiefgreifender gesellschaftlicher Umbrüche und Veränderungen besonders vehement in den Vordergrund. Die vorliegende Arbeit will einen Beitrag zum Verständnis des Prozesses der Herausbildung von Wertbewußtsein im Prozeß der Sozialisation des Individuums leisten. Durch eine detaillierte Beschreibung wird die Spezifik des Jugendalters hervorgehoben und ihre Bedeutung als eigenständige Sozialisationsetappe unterstrichen. Empirische Vergleiche von Werthaltungen Jugendlicher in Ost und West werden herangezogen, um die von der Autorin vertretene Auffassung zu unterstützen und die Relevanz gesellschaftlicher Rahmenbedingungen hervorzuheben. Es wird daher eine kritische Analyse theoretischer Positionen der marxistischen Wertphilosophie in der ehemaligen DDR vorgenommen.
Aus dem Inhalt: Der angenommene Zusammenhang von Werten und Wertbewußtsein wird auf den lebenslangen Sozialisationsprozeß des Individuums übertragen. Dabei werden die Jugendzeit als eigenständige Sozialisationsetappe besonders untersucht, Werthaltungen Jugendlicher in Ost und West verglichen und wesentliche Schlußfolgerungen für die pädagogische Tätigkeit gezogen.