Show Less
Restricted access

Die Volkskorrespondenten-Bewegung der SED-Bezirkspresse

Theorie, Geschichte und Entwicklung einer Kommunikatorfigur

Series:

Sigrun Richter and Universität Münster

Die Volkskorrespondenten-Bewegung der SED-Bezirkspresse spielte in der DDR seit ihrer Entstehung eine wichtige Rolle für die Parteizeitungen. Die semiprofessionellen Journalisten dienten den Parteimedien als Informanten, freie Mitarbeiter, aber auch als 'Alibifunktion' für die Behauptung, daß die Werktätigen selbst in den Medien zu Wort kommen. Ihre Entstehung, Entwicklung und Arbeitsweise eröffnen auch die Methoden der Lenkung und Anleitung der SED gegenüber den Journalisten. Das Ziel der Arbeit ist in erster Linie die Aufbereitung der vorhandenen Quellen und die umfassende Darstellung der Entwicklung der Volkskorrespondenten-Bewegung.
Aus dem Inhalt: Marxistisch-leninistische Pressetheorie - System der Anleitung und Lenkung der SED-Presse - Vorläufer der Bewegung: Die Arbeiter- und Bauernkorrespondenten-Bewegung der UdSSR - Einfluß der SED auf die VK-Bewegung.