Show Less
Restricted access

Der Finanzmechanismus in der Sowjetwirtschaft

Von der zentralen Regulierung zu einem marktwirtschaftlichen System

Series:

Yeo-Cheon Jeong

Finanzierung wurde in der ehemaligen Sowjetunion vor allem als zentrale Allokation der gesamtwirtschaftlichen Finanzressourcen verstanden. Durch Einschaltung verschiedener Finanzierungswege versuchte die sowjetische Planzentrale, die einzelnen Betriebe zur effizienteren Produktionsweise anzuregen. Während der Wirtschaftsreform unter Gorbacev, in der die anfängliche Erweiterung der einzelbetrieblichen Selbständigkeit allmählich zum Systemwandel überging, wurden die Finanzierungsmechanismen noch vielfältiger und selbständiger. Jedoch führte dies nicht zur Erhöhung der realen Produktion. Der Aufbau eines funktionsfähigen und marktgerechten Finanzsektors soll bei der Systemtransformation eine wichtige Rolle spielen.
Aus dem Inhalt: Zentrale Finanzplanung - Finanzströme in der Sowjetwirtschaft - Staatshaushalt - Bankkredite - Eigenmittelfonds - Finanzreform - Systemtransformation.