Show Less
Restricted access

Mikropausen im Sprechen

Apparative Registrierung und psychologische Bedeutung

Series:

Institut für Psychologie der

Mikropausen entstehen beim Sprechen ganz bestimmter Laute, der Plosive. Sie sind das Resultat einer komplexen Koordination der Sprechmotorik. Die Messung dieser Pausen liefert damit einen Parameter, der den Zustand der Sprechmotorik abbildet. Dieser wird wiederum durch den emotional-aktivationalen Zustand der Person beeinflußt. Die vorliegende Arbeit entwickelt eine Versuchssituation, in der dieser Parameter objektiv und reliabel erfaßt werden kann. Es wird weiter gezeigt, daß mit Hilfe dieses Parameters Änderungen des aktivationalen Zustands der Person gut erfaßt werden können. Der aktivationale Zustand der Person wurde zu diesem Zweck aktiv durch die Gabe von Coffein bzw. Alkohol variiert.
Aus dem Inhalt: Die hierarchische Struktur des Sprechverhaltens - Entwicklung einer Versuchssituation der apparativen Messung - Untersuchungen mit Alkohol und Coffein.