Show Less
Restricted access

Schritte zur Europäisierung der Schweiz

Politisches System und Wirtschaftsverbände in den Jahren 1985 bis 1990

Series:

Burkhard Steppacher

Die Einstellung der Schweiz zum europäischen Umfeld hat sich in den letzten Jahren erkennbar gewandelt. Wichtigster Anlaß dafür waren die EG-Binnenmarkt-Pläne. Parlamentarier, Regierung und Verwaltung sowie eine Vielzahl von Wirtschaftsverbänden setzten sich daher unter dem Stichwort «Europafähigkeit» seit Mitte der achtziger Jahre vor allem für eine verstärkte Annäherung der Schweiz an die Europäische Gemeinschaft ein. Ausgehend von den besonderen Rahmenbedingungen des politischen Systems der Schweiz und dem Verhältnis der Schweiz zum Nachkriegseuropa, behandelt die Studie die wachsende Bedeutung des Themas «Europa» für die eidgenössische Politik. Im Mittelpunkt steht dabei der Integrationsbericht des Bundesrates von 1988 im politisch-parlamentarischen Kontext. Verschiedene Spitzen- und Sektorenverbände der Schweizer Wirtschaft, aber auch Verbände wie die Aktion für eine unabhängigeund neutrale Schweiz (AUNS) und die Europa-Union Schweiz nahmen ebenfalls engagiert Anteil an der Diskussion, die mittlerweile in ein Beitrittsgesuch der Schweiz zur EG mündete.
Aus dem Inhalt: Die Schweiz und das Nachkriegseuropa - Die «Europäisierung» der Bundesversammlung in den 80er Jahren - Der Integrationsbericht von 1988 - Europapolitisches Vorgehen der Schweizer Wirtschaft und ihrer Verbände.