Show Less
Restricted access

Die arbeitsvertragliche Stellung des nach § 37 Abs. 2 BetrVG gelegentlich befreiten Betriebsratsmitglieds

Series:

Jutta Beule and Universität Münster

Betriebsratsmitglieder sind für die Erledigung von Betriebsratsaufgaben nach 37 Abs. 2 BetrVG von ihrer beruflichen Tätigkeit ohne Minderung des Arbeitsentgelts zu befreien. Mit der vorliegenden Arbeit soll anhand der einzelnen arbeitsvertraglichen Pflichten beider Arbeitsvertragsparteien untersucht und systematisch zusammengestellt werden, ob alle bzw. welche Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis auch während der gelegentlichen Zeiten der Betriebsratsarbeit im Sinne des 37 Abs. 2 BetrVG fortbestehen und gegebenenfalls inwiefern hierdurch die arbeitsvertragliche Stellung modifiziert wird. Schwerpunkt dieser Arbeit ist die Pflicht des Arbeitgebers zur Zahlung des Arbeitsentgelts für diese Zeiten der gelegentlichen Arbeitsbefreiung.
Aus dem Inhalt: Befreites Betriebsratsmitglied - 37 Abs. 2 BetrVG - Arbeitspflicht - Treuepflicht - Zahlung des Arbeitsentgelts - Steuerpflicht fortgezahlter Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeitszuschläge - Fürsorgepflicht - Gelegentliche Betriebsratsarbeit und Zeugnis - Urlaub.