Show Less
Restricted access

Kritik der Ethik des Gehorsams

Zum Moralproblem bei Theodor W. Adorno

Series:

Mirko Wischke

Im Werk von Theodor W. Adorno werden moralphilosophische Themen in zweifacher Weise aufgegriffen: Als Infragestellung der Moralgenese und als kritische Rettung der Kantischen Idee eines «versöhnten Ganzen». Ersteres bildet den Hintergrund für die Annahme, daß die Betroffenheit durch das Leiden anderer den Impuls moralischen Handelns bildet. Letzteres wird zum metaphysischen Versöhnungsgedanken transformiert: als versöhnende Kraft des Mitgefühls mit dem Leiden anderer. Die Utopie einer «opferlosen» Subjektivität, in der beides verschränkt wird, mündet in eine negative Moraltheologie.
Aus dem Inhalt: Kritik der Moralgenese - Kants Idee eines «versöhnten Ganzen» - Betroffenheit durch das Leiden anderer als Impuls moralischen Handelns - Metaphysischer Versöhnungsgedanke - Negative Moraltheologie.