Show Less
Restricted access

Hand- und Spanndienste im 19. und 20. Jahrhundert in dem Gebiet des ehemaligen Königreichs Hannover

Series:

Michael Lübbersmann

Die Hand- und Spanndienste sind ein weit in die Vergangenheit zurückgehendes Institut, das insbesondere mit dem Übergang zur Geldwirtschaft an Bedeutung verloren hat. Die vorliegende Studie nimmt eine Skizzierung ihrer Entstehungsgeschichte und Abgrenzung von anderen Diensten vor. Es folgt eine Betrachtung der Entwicklung der Gemeindedienste u.a. anhand der Gemeindeerfassungen sowie einzelner Arten von Diensten nach dem Wege-, Schul-, Wasserrecht und dem Feuerlöschwesen. Im weiteren werden die Gemeindedienste im Lichte der Verfassungen und völkerrechtlichen Abkommen dargestellt. Darüber hinaus ist neben den Ursachen für ihren Niedergang untersucht worden, ob diese Dienste in Zukunft noch Bedeutung gewinnen können, insbesondere angesichts der zunehmenden Verschuldung der Kommunen.
Aus dem Inhalt: Enstehungsgeschichte und Abgrenzung der Hand- und Spanndienste von anderen Diensten - Ihre Darstellung nach dem Gemeinderecht sowie einzelner Arten von Diensten nach dem Wege-, Schul-, Wasserrecht und Feuerlöschwesen - Verfassungs- und völkerrechtliche Zulässigkeit - Bedeutung für die Zukunft.