Show Less
Restricted access

Chorologie: Erkenntniswege und Erkenntnisgrenzen in der Archäologie

Series:

Gabriele Ulrike Perner

Überreste als historische Quellen haben neben einem Sach- und einem Zeitaspekt auch einen Raumaspekt: Wo und in welchen Relationen zueinander sind sie überliefert und wurden sie aufgefunden und welche historischen Aussagen können daraus abgeleitet werden. Diese Arbeit stellt eine methodenkritische Analyse der Chorologie dar, um den Raumaspekt und die Chorologie als Erkenntnisweg in den verschiedenen Bezügen archäologischer Forschung zu überprüfen. Dabei werden die verschiedenen Ansätze nach ihrer forschungsgeschichtlichen Herkunft und Entwicklung und ihren Einsatzmöglichkeiten untersucht. Überreste aus früher Zeit als historische Quellen haben mehrdimensionale Bezüge, so die Beziehungen im Befund selbst, zu naturräumlichen Gegebenheiten, zur Besiedlung und Siedlungsweise, zum Kulturverhalten und zu benachbarten Kulturgruppen. Das Ziel ist, den Raumaspekt als Erkenntnismittel für die archäologische Forschung in breiterem Rahmen nutzbar und in den Aussagen sicherer zu machen.
Aus dem Inhalt: Wissenschaftliche Grundlagen – Raumkonzeption und Kulturraumforschung – Archäologie und Chorologie – Vom Kultur-Element zum Kulturkreis – Grundlagen und Verfahren chorologischer Untersuchungen – Verfahrensweise unter archäologischen Fragestellungen und Voraussetzungen – Methodisches Vorgehen und Probleme im archäologischen Anwendungsbereich – Aussage von Einzelaspekten und Erkenntnisbereiche – Probleme und Grenzen der Anwendung.