Show Less
Restricted access

Verhalten unter Konfliktbedingungen

Humanexperimentelle Untersuchungen zur Prüfung des Angstmodells von J.A. Gray

Series:

Johannes Pohl

Das Angstmodell von J.A. Gray ist lernpsychologisch und neurophysiologisch orientiert und beruht auf tierexperimentellen Befunden. Bislang erfolgte eine Übertragung der Konzeption auf den Menschen unter psychophysiologischer und differentiell psychologischer Perspektive. Es fehlte jedoch die Einbindung des Modells in die Humanforschung zur Emotion Angst und in die Pharmakopsychologie. Aus der kritischen Diskussion vorliegender humanpharmakopsychologischer Konflikttests resultierte die Entwicklung einer eigenen Versuchsanordnung. Diese wurde in drei Experimenten daraufhin überprüft, ob sie wesentliche Merkmale des Modells abbildete. In der dritten Untersuchung wurde zudem eine zentrale Vorhersage des Modells getestet (Validierungsversuch). Nach dieser soll Alkohol einen durch einen Annäherungs-/Vermeidungskonflikt induzierten Angstzustand reduzieren. Der Konflikttest besaß angstinduzierende Eigenschaften auf der Verhaltens-, peripherphysiologischen und Befindensebene.
Aus dem Inhalt: Angstmodell von J.A. Gray - Verhaltenshemmungssystem - Annäherungs-/Vermeidungskonflikt - Tier-/Humanmodell - Experimentelle Prüfung des Modells beim Menschen - Pharmakopsychologie - Alkohol.