Show Less
Restricted access

Amerikanische Sicherheitspolitik gegenüber Südostasien

Funktionalitätsanalyse eines regionalen amerikanischen Sicherheitssystems, 1975-1989

Series:

Gerd Portugall

Südostasien spielte bis 1975 eine überragende Rolle in der amerikanischen Sicherheitspolitik, die mit der gewaltsamen Vereinigung Vietnams unter kommunistischen Vorzeichen abrupt endete. Dies bedeutete eine dramatische Niederlage für die amerikanische Regionalpolitik. Die vorliegende Studie untersucht die Frage, welche Konsequenzen die sicherheitspolitischen Entscheidungsträger in den USA aus dieser Niederlage gezogen haben. Anhand eines systemtheoretischen Modells in spezifisch struktural-funktionalistischer Variante wird die amerikanische Sicherheitspolitik gegenüber Südostasien bis zum Jahre 1989, d.h. bis zum Amtsende der Reagan-Administration, analysiert. Im Ergebnis gelang es den Vereinigten Staaten, die Folgen der Niederlage von 1975 zu überwinden und eine zentrale Sicherheitsfunktion in der Region zu behalten.
Aus dem Inhalt: Grundstrukturen amerikanischer Sicherheitspolitik - Sicherheitspolitische Entwicklungen in Südostasien 1945-1989 - Phasen amerikanischer Südostasien-Politik - Bilanz und Perspektiven.