Show Less
Restricted access

Julius Eduard Hitzig, Literarisches Patriarchat und bürgerliche Karriere

Eine dokumentarische Biographie zwischen Literatur, Buchhandel und Gericht der Jahre 1780-1815

Series:

Nikolaus Dorsch

Julius Eduard Hitzig ist einer der vielseitigsten Grenzgänger zwischen Literatur, Buchhandel und Jurisprudenz im 18. und 19. Jahrhundert. Als Biograph E.T.A. Hoffmanns, Chamissos und Fouqués, als Verleger Schlegels und Madame de Staëls, Herausgeber von Kleists «Berliner Abendblättern» und talentierter Jurist spart ihn fast keine Monographie der Goethezeit aus. Mit dieser Studie liegt jedoch zum ersten Mal eine umfassende Darstellung seines Lebens von 1780 bis 1815 und des freundschaftlichen wie geschäftlichen Beziehungsgeflechts vor. Anhand zumeist unbekannter Quellen wird die familiäre Herkunft, seine berufliche und private Entwicklung und die Geschichte der Hitzigschen Verlagsbuchhandlung dokumentiert und so für jeden Interessierten überprüfbar und anschaulich nutzbar gemacht.
Aus dem Inhalt: Die Itzig in Berlin - Freundschaft mit E.T.A Hoffmann und Zacharias Werner - Der Nordsternbund - Hitzigs Verlag - Die Beziehung mit Chamisso und Fouqué - Kleist und Hitzig - Neubeginnende Staatskarriere.