Show Less
Restricted access

«Ich Wer ist das»

Aspekte der Subjektdiskussion in Prosa und Drama der DDR (1976-1989)

Series:

Peter Peters

Kennzeichnend für die Literatur der DDR ist die Zeit von der Biermann-Ausbürgerung bis zum Ende dieses deutschen Staates eine verstärkte Orientierung an westlicher Theoriebildung, die Annahme einer Marginalität der Systemdifferenz zwischen Ost und West sowie das gleichzeitige Festhalten an der Utopie eines möglichen und 'wahren' Sozialismus. Auf welche Weise die Autoren in diesem Zusammenhang die für die DDR-Literatur seit den sechziger Jahren zentrale Subjektdiskussion weiterhin zum Thema machen, wird zum Seismographen für die Entwicklung dieses Teils der deutschen Literatur. Das erlaubt nicht nur Einblicke in die Werkzusammenhänge einzelner Schriftsteller, sondern auch eine allgemeine Bestandsaufnahme.
Aus dem Inhalt: Subjektthematik als literarischer Erfahrungsraum - Vom «Schmerz der Subjektwerdung» bis zum Abgesang auf das Subjekt - Thematische Facetten bei Christa Wolf, Christoph Hein, Hans Joachim Schädlich, Monika Maron, Wolfgang Hilbig und Heiner Müller.