Show Less
Restricted access

«Friedliche Imperialisten»

Deutsche Auslandsvereine und auswärtige Kulturpolitik, 1906 - 1918- Teil 1 und 2

Series:

Jürgen Kloosterhuis

Im Kontext «wilhelminischer Weltpolitik» konzipierten «friedliche Imperialisten» in Deutschland ab 1906 eine moderne Außen- als Kultur- und Wirtschaftspolitik. Sie organisierten «Auslandsvereine», um private Geldmittel für kulturelle Aktionen z.B. in Südamerika, Ostasien oder im Nahen Orient aufzubringen. Mit solchen Vereinen kooperierten die Regierungsstellen, um die Beziehungen zum Deutschtum im Ausland, die auswärtige Pressepolitik oder das deutsche Auslandsschulwesen zu fördern. Auf der Basis einer umfassenden Dokumentation über die Auslandsvereine werden damit in diesem Buch nicht nur neue Aspekte der deutschen Außenpolitik in der Spätphase des Kaiserreichs erhellt, sondern auch die Anfänge der deutschen auswärtigen Kulturpolitik und ihrer Mittlerorganisationen.
Aus dem Inhalt: Teil 1, Darstellung: Deutsche Kulturpolitik im Ausland, von 1960 bis 1918 - Teil 2, Katalog: Deutsche Auslandsvereine von 1880 bis 1918.