Show Less
Restricted access

Versuche dialogischen Denkens in einer feministisch orientierten religionspädagogischen Praxis

Series:

Petra Schulz

Die vorliegende Arbeit verfolgt ein doppeltes Anliegen. Zum einen wird mit Hilfe des dialogischen Ansatzes Martin Bubers ein Weg entwickelt, um theologisch begründet im religionspädagogischen bzw. schulischen Kontext eigenes Tun als Religionspädagogin in der Orientierung an Beziehungsstrukturen zu bedenken. Zum anderen wird der bisherigen ungenügenden Berücksichtigung des Frauseins in der religionspädagogischen Diskussion entgegengewirkt und deshalb die Situation von Lehrerin und Schülerin in den Mittelpunkt des Forschungsinteresses gestellt. Ein feministisch-theologischer Ansatz bestimmt die methodische Vorgehensweise.
Aus dem Inhalt: Sexismus in der Schule - Ansätze zur Aufhebung der Unterdrückung der Frau durch dialogisches Denken und Feministische Theologie - Perspektiven eines dialogisch orientierten feministischen Religionsunterrichts.