Show Less
Restricted access

«... deinen Mund begehre ich, Jochanaan.»

Über die sexuelle Macht der Frau

Series:

Martina Berthold

Theorie systematisch rekonstruiert. Ausgehend von der These, daß die Frau im sexuellen Bereich nicht so ohnmächtig ist, wie immer wieder behauptet wird, begibt sich die Autorin auf eine Reise durch Jahrtausende der Menschheitsgeschichte. Diese Suche nach Ausdrucksformen sexueller Frauenmacht gestaltet sie mit der Methode der Diskursanalyse. Stationen dieses Weges sind frühe matriarchale Gesellschaften, die Situation sexuell mächtiger Frauen in Mittelalter/früher Neuzeit (Beginen, Hexen), Freuds Theorie der Frau als sexuelles Mängelwesen und Reaktionen früher PsychoanalytikerInnen darauf (z.B. Karen Horney). Abschließend werden Begehren, Verweigerung, Orgasmus, Selbst-Befriedigung, Menstruation, Schwangerschaft... als Formen sexueller Frauenmacht vor dem Hintergrund der psychoanalytischen Theorie systematisch rekonstruiert.
Aus dem Inhalt: Historische Beispiele sexueller Frauenmacht (frühe matriarchale Gesellschaften, Lebenssituationen der Frauen in Mittelalter und früher Neuzeit - Beginen, Hexen - Sexuelle Frauenmacht hinter Freuds Theorie der Frau als sexuelles Mängelwesen - Weiblichkeitsentwürfe früher PsychoanalytikerInnen - Formen sexueller Frauenmacht (Begehren, Verführung, Verweigerung, Orgasmus, Selbst-Befriedigung, Menstruation, Schwangerschaft, Frauenkörper, Hysterie, Magersucht).