Show Less
Restricted access

Der ideale Leser bei Valery Larbaud

Valery Larbauds Vorstellung von «élite lettrée».- «Litteratus» und «clericus» in der Moderne

Series:

Dietrich Lückoff

Die vorliegende Untersuchung geht aus von einer eingehenden Lektüre des Essays Ce Vice impuni, la lecture, der für das Verständnis Valery Larbauds (1881-1957) zentrale Bedeutung besitzt. Im Mittelpunkt steht dabei Larbauds Begriff von «élite lettrée» sowie eine genauere Bestimmung seiner Aktualisierung der antiken und mittelalterlichen Bildungsnorm des «litteratus» (lettré). Ein weiteres Kapitel zeigt, welche Rolle Larbaud der intellektuellen Elite im Rahmen seiner Europavision zuweist. Der abschließende Teil ist Larbauds unvollendetem Spätwerk L'Amour et la Monarchie gewidmet, in dem Larbaud versucht hat, seine Europavision eines modernen homo litteratus unter dem Eindruck seiner Dante-Lektüre weiterzuentwickeln.
Aus dem Inhalt: Valery Larbauds Vorstellung von einem idealen Leser - Funktion der intellektuellen Elite in Larbauds Europavision - Larbauds unvollendetes Spätwerk L'Amour et la Monarchie.