Show Less
Restricted access

Füllhörner in klassischer und hellenistischer Zeit

Series:

Katrin Bemmann

Seit der Antike gilt das Füllhorn als Zeichen für Erntesegen und Wohlstand. Die frühesten Darstellungen auf attischen Vasen des 5. Jh. v. Chr. zeigen es in den Armen des Unterweltsgottes Hades-Pluton. Bis zum Ende des 4. Jh. bleibt es als Attribut chthonischen Göttern und Heroen vorbehalten. Die Frage nach dem erweiterten Trägerkreis in hellenistischer Zeit sowie dem damit verbundenen Bedeutungswandel des Füllhorns bilden den Schwerpunkt der vorliegenden Analyse.
Aus dem Inhalt: Ursprung des Füllhorns - Griechische Gottheiten mit Füllhorn - Das Füllhorn bei den Ptolemäern und in den übrigen hellenistischen Königreichen - Form, Größe, Material des Füllhorns.