Show Less
Restricted access

Was ist Praktische Intelligenz?

Theoretische und empirische Untersuchung eines Fähigkeitsbereiches als impliziter Theorie psychologischer Experten

Series:

Wolfram Sperber

Mit dem allmählichen Verschwinden von Handlungsaufgaben aus der Intelligenzforschung blieb Praktische Intelligenz eine vernachlässigte Fähigkeitsdomäne, obwohl nicht wenige empirische Belege auf ein Surplus des Praktischen verweisen. Als erster Schritt einer überfälligen Aufarbeitung versteht sich das in der vorliegenden Studie durchgeführte umfangreiche Experten-Rating. Für praktische Leistungsaufgaben werden Anforderungsprofile über einem breiten theoretischen Raster von Konstrukten und auch heuristischen Konzepten erhoben. Zur Frage nach dem Verhältnis von Handeln und Denken wird ein theoretisches Konzept «Performanz» entwickelt und einbezogen. Ergebnis ist ein empirisch ermitteltes Strukturbild einer impliziten Theorie über Praktische Intelligenz: Eine Doppelstruktur von Anforderungsprofilen und -merkmalen läßt sich in informationsverarbeitungs-theoretische Metadimensionen einbetten.
Aus dem Inhalt: Exhaurierte Handlungsaufgaben: ein Bias der Intelligenzstrukturforschung - Experten-Rating zur Praktischen Intelligenz - Empirisch erhobene implizite Theorie eines Fähigkeitsbereiches - Prozeßmerkmal «Performanz»: kognitiv-motorische Wechselwirkungen beim Handeln.