Show Less
Restricted access

Die berufliche Bildung in westeuropäischen Ländern unter dem Gesichtspunkt der Vereinheitlichung

Series:

Barbara Scholz

Entgegen der beschworenen Europäisierung der nationalen Berufsbildungssysteme zu Zeiten der Vollendung des Binnenmarkts bestehen die Regierungen der europäischen Länder auf ihrer bildungspolitischen Souveränität. Dieser Umstand verdankt sich nicht einem unabgeschlossenen Diskussionsprozeß, sondern dem Anspruch der Staaten an das Leistungsvermögen der beruflichen Bildung im eigenen Land. Ob Bildung diesen Anforderungen gerecht werden kann und welche Rolle sie für die wirtschaftliche Grundlage der Staaten spielt, ist die zu klärende Frage. Um die Heterogenität der staatlichen Eingriffskompetenzen und die daraus folgenden bildungspolitischen Debatten auf supranationaler Ebene zu charakterisieren, wurden exemplarisch fünf europäische Staaten ausgewählt.
Aus dem Inhalt: Das Dilemma der beruflichen Bildung im «Europa 2000». Staatliches Bildungsmonopol und wirtschaftliche Grundlage - Die Europäisierung der Berufsbildungssysteme, ein gescheitertes Programm?