Show Less
Restricted access

Einzel- und gesamtwirtschaftliche Aspekte der staatlichen Förderung von Beratungen kleiner und mittlerer Unternehmen

Series:

Claus Wedemeier

Die Förderung von Unternehmensberatungen erhält bei der Mittelstands- und Existenzgründungspolitik zunehmende Bedeutung. Die vorliegende Untersuchung stellt die Interventionsargumente systematisch dar und bewertet sie anhand verschiedener Kriterien der ökonomischen Theorie. Zudem analysiert und vergleicht sie die Anreizwirkungen bestehender Fördersysteme. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, daß die Beratungsmärkte funktionieren und mittelständische Unternehmen nicht generell benachteiligt sind. Damit werden Subventionen allenfalls second-best begründbar. Auch zeigt sich, daß nur eine Systemvariante die Förderziele annähernd erreicht und das System insgesamt negative Allokations- und Distributionswirkungen aufweist. Konsequenz ist die Forderung nach Einstellung der Beratungshilfen zugunsten ordnungspolitischer Maßnahmen. Als pragmatische Alternative wird eine Reform des Fördermodells vorgeschlagen.
Aus dem Inhalt: Charakteristika der Beratung und der Beratungsmärkte - Strukturpolitische Subventionen und Regulierungen - Marktversagen und externe Effekte - Anreizwirkungen bestehender Systeme - Transaktionskosten - Agency-Theorie - Allokations- und Distributionsanalyse - Ordnungspolitik.